Wo kann ich günstig Erde, Rindenmulch, Kies und Kompost kaufen?

Ist der Garten auch noch so klein: wenn man erst einmal an einer Ecke zum Graben und Gestalten anfängt, muss frisches Schüttmaterial her. Gartenerde und Kompost, um neue Beete zu gestalten und bei Neupflanzungen den Mutterboden zu verbessern und etwas Rindenmulch, um zu starker Verdunstung des Wassers entgegenzuwirken und für ein schönes Erscheinungsbild ohne Unkraut zu sorgen. Will man einen Gartenweg oder ein Mäuerchen bauen, benötigt man hingegen schnell mal eine ansehnliche Menge an Schotter, Kies oder Splitt. Grundsätzlich alles Dinge, die es im Baumarkt zu kaufen gibt. Aber ist die Qualität den Preis wirklich wert?

Dort, im Baumarkt, könnt ihr auch gerne in Zukunft noch aus Gründen der Bequemlichkeit zuschlagen. Aber ganz bestimmt nicht mehr aufgrund von Unwissenheit, denn heute gibt es ein paar Tipps, wie und wo euer kleiner Garten oder Balkon zu frischem Stoff gelangen kann.

Meine Suche nach einer Alternative zum Kauf im Baumarkt begann an einem kühlen Novembertag 2014. Zwei Monate nach Beginn meines Gartler-Daseins hatte ich gerade die ersten Sommerspieren als Abgrenzung zum Nachbargrund gepflanzt. Mein erster Weg nach der Neupflanzung führte in den Baumarkt: Ein bisschen Rindenmulch für die kleinen Pflänzchen sollte es sein, damit sie’s fein haben über den Winter. Nach Verteilen des dort gekauften Rindenmulchs war ich einfach nur froh, dass bereits November war und keiner meiner Nachbarn mehr das Bedürfnis hatte, gemütlich seinen Kaffee auf der Terrasse zu trinken. Der Gestank des Rindenmulchs, der offensichtlich den ganzen Sommer lang im Freibereich des Marktes vor sich hin gegammelt und gegärt hatte, war schier unerträglich. Über drei Wochen hinweg wehte die Mulchfahne zur Terrassentüre herein und ich begann im Internet zu recherchieren, um herauszufinden ob das normal ist und welche Alternativen es gibt. Normal war das natürlich nicht, und was ich herausgefunden habe, erfahrt ihr nun!

Die Lösung: das Abfallsammelzentrum

Nein, ihr habt euch nicht verlesen. Die beste Quelle, die ich in Sachen Erde, Kompost und Rindenmulch identifizieren konnte, ist doch tatsächlich … der Müllplatz. Im Fall Graz am allseits bekannten ‚Sturzplatz‘ in der Sturzgasse 16 (8020 Graz). Hier könnt ihr sowohl Kleinmengen abholen als auch mit dem Anhänger anrücken – ganz nach Bedarf. Auf der Webseite der Grazer Abfallwirtschaft  findet ihr Details zu den Preisen.

Der Kompost wird aus den Bioabfällen und dem Grünschnitt aus dem Großraum Graz gewonnen. Der fertige Kompost ist auch die Grundlage für die ebenfalls erhältliche Gartenerde. Und der Rindenmulch aus Lärchenrinde, der etwas gröber ist als der Mulch der in Säcken in Baumarkt und Gartencenter erhältlich ist, duftet wunderbar nach Wald und kommt aus einem Holz-verarbeitenden Betrieb (irgendwo in der Obersteiermark, wenn ich mich richtig erinnere. Aber fragt einfach den Mitarbeiter im Abfallsammelzentrum, wenn ihr es genau wissen wollt).

Nach der Einfahrt zum Sturzplatz haltet ihr euch links anstatt nach rechts zur Müllentsorgung abzubiegen. Um die Ecke findet ihr das Telefon, um einen Mitarbeiter zur Erden- und Kompostquelle zu bitten. Dieser kommt sogleich um euren Bedarf auf eine Karte zu buchen, die ihr später für die Bezahlung am Automaten benötigt. So einfach geht das!

Dieses Angebot gibt es nicht nur in Graz, Linz und Wien sondern in vielen anderen Regionen. Am Besten startet ihr gleich eure Internetrecherche!

Gartenerde, Rindenmulch und Kompost transportieren

Erwerben kann man den guten Garten-Stoff üblicherweise ab 100 Litern. Nur als Anhaltspunkt: ein großer schwarzer Müllsack hat üblicherweise 120 Liter. Eben solchen würde ich euch auch für den Transport eures Rindenmulchs im Auto empfehlen. Verwendet diesen nur einmal (bitte glaubt der Frau mit den frisch gemulchten Autositzen, die nun wunderbar nach Wald duften!) damit er nicht versehentlich reißt.

Für den Transport der Erde und des Komposts legt ihr euch am besten ein paar Bauwannen zu, falls ihr – so wie ich – keinen Anhänger besitzt und im Kleinformat gärtnert. Diese fassen etwa 60 Liter und sind für ca. 5 € im Baumarkt erhältlich. Den Kofferraum schön mit einer Plastikplane ausgelegt, kann schon nichts mehr schief gehen. Ich habe aber auch schon Leute mit ganz vielen 10-Liter-Kübeln oder Gewebesäcken dort getroffen, die ihren Zweck wohl auch erfüllt haben.

Führ mich zum Schotter!

Immer wenn ich Schotter in den Kofferraum meines Autos schaufle muss ich an Tom Cruise denken, der im Film Jerry Maguire – Spiel des Lebens (1996) wieder und wieder diesen Satz schreit: Führ mich zum Schottteeeer! Nun, ihr könnt natürlich auch einfach so schaufeln – ganz ohne verrückte Gedanken im Kopf und Grinsen im Gesicht.

Finden tut ihr die günstigen Steinchen in der Schottergrube eures Vertrauens. Einfach euren Wohnort/Region + Schottergrube googeln und bei der nächstbesten vorbei fahren. Wenn ihr unbedingt den weißen Marmorsplitt in eurem Garten sehen wollt, werdet ihr hier natürlich nicht glücklich. Aber Schotter in verschiedenen Größenabstufungen, Flusskiesel und Splitt könnt ihr hier günstig erwerben und abholen. An die erstaunten Blicke der Mitarbeiter dort müsst ihr euch halt erst mal gewöhnen, wenn ihr ihnen mitteilt, dass ihr nur eine Bauwanne voller Steine benötigt. Aber solche Blicke können uns Kleingärtnern doch nichts anhaben, oder?

In Sachen Schotter ist es einfacher, wenn ihr die Bauwannen schon im Kofferraum platziert habt und das Material direkt hinein schaufelt. Die volle Bauwanne werdet ihr nämlich auch zu Zweit nicht mehr heben können. Wenn ihr Angst habt euer Auto mit dem Gewicht zu überfordern, werft am Besten zur Sicherheit noch einen Blick in den Zulassungsschein. Dort findet ihr die maximal zugelassene Last pro Achse. Ich beschränke mich immer auf maximal 2 Bauwannen pro Fuhre. So bin ich auf der sicheren Seite.

So, nun ist es an der Zeit meine Beute im Garten zu verteilen! Ich hoffe, es war wieder etwas Neues für euch dabei!

Lebt euren Hang zum Grünen!

 

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

  • Der Gestank von Rinder-Mulch ist wirklich gewöhnungsbedürftig. Ich kaufe Baumaterialien bzw. Gartenbedarf auch nicht mehr im Baumarkt. In meinem Baumarkt steht vieles auch nicht zum Verkauf, was ich benötige.

    • Liebe Antonia,
      Willkommen am Hang zum Grünen! Ja die Auswahl in den Märkten ist sehr unterschiedlich und wenn Erde und Mulch die ganze Saison über draußen im Freigelände vor sich hin modern ist von dem ursprünglich guten Geruch leider nichts mehr zu bemerken. Liebe eine Quelle suchen wo man das Material lose kaufen kann 🙂
      Alles Liebe,
      Julia