Kirschessigfliege bekämpfen: Maßnahmen und DIY-Falle

Was für ein Ärger! Der Brombeerstrauch und der Schwarze Holunder sind voll mit Früchten, doch als die Ernte naht, muss man dabei zusehen wie alle Beeren am Strauch verderben. Damit das kein zweites Mal passiert, muss ich handeln, denn der verantwortliche Schädling – die Kirschessigfliege – ist ein Wiederholungstäter!

Da spaziere ich so durch den Garten und wundere mich über einen gärigen Geruch, ganz so als würde ein Saft vor sich hin gären. Ein paar Tage später meint mein Mann gar, er würde Farbe oder Lack riechen. Doch zuordnen konnten wir den Geruch beide nicht. Und dann seh ich es plötzlich: Die Holunderbeeren hängen schlapp und runzelig am Strauch und verbreiten diesen Geruch. Kurze Zeit später fällt beim Verzehr der Brombeeren auf, dass sie sauer und gärig schmecken und ganz matschig sind. Was ist da bloß passiert?

Brombeeren werden reif

So erkennst du den Befall durch die Kirschessigfliege

Die Kirschessigfliege ist ein Schädling der aus Asien nach Europa eingeschleppt wurde. Sie befällt vorzugsweise weichschalige, rote Früchte. Dazu gehören Kirschen, Brombeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Holunder, Trauben, aber auch Pfirsiche, Marillen, Nektarinen, Johannisbeeren oder Erdbeeren.

Das weibliche Tierchen ritzt die Schale von gesunden, heran reifenden Früchten an und legt ihre Eier darin ab. Die Maden fressen schließlich das Fruchtfleisch und die Frucht hängt irgendwann nur mehr matschig am Strauch. Man sieht auch immer wieder Einstich-Löcher an den befallenen Früchten. Sekundärinfektionen durch Pilze und Bakterien können in weiterer Folge zu dem von mir beschriebenen gärigen Geruch beitragen.

Die erwachsenen Insekten sehen aus wie eine Obstmücke die ihr sicher öfter über der Obstschüssel in der Küche herum schwirren seht, haben einen braunen Körper und rote Augen. Eine Zombie-Obstmücke also 😀 Auch wenn die Kirschessigfliege nur 3 mm groß ist – die roten Augen kann man gut erkennen. Die Männchen haben am Flügelende jeweils einen dunklen Fleck.

Kirschessigfliege auf Holunderbeeren

Sofortmaßnahmen gegen die Kirschessigfliege

Wenn ihr den Befall erkannt habt solltet ihr sofort folgende Maßnahmen ergreifen:

Befallene Früchte abschneiden und entsorgen

Das finde ich ehrlich gesagt leichter gesagt als getan. Wenn ich so am ernten bin und eine matschige Frucht sehe, lasse ich sie eigentlich intuitiv entweder hängen oder schmeiße sie auf den Boden. Ich denke mir halt immer, so freut sich wenigstens ein Vogerl oder ein anderer Gartenbewohner darüber. Aber bei einem Befall durch die Kirschessigfliege solltet ihr die matschigen befallenen Früchte entsorgen. Und zwar nicht auf dem Komposthaufen sondern in den Müll. Ansonsten können sich die Larven erst recht wieder zu erwachsenen Exemplaren entwickeln.

Bei starkem Befall: alle Früchte entsorgen

Ich weiß es schmerzt und ich wollte es auch nicht wahr haben. Aber bei einem starken Befall ist es am Besten wenn ihr gleich alle heran reifenden Früchte abschneidet und entsorgt. Aus eigener Erfahrung kann ich euch sagen: es wird sowieso nix mehr draus und die Ausfallsraten sind so enorm dass es keinen Spaß mehr macht weiter zu ernten *heul*. Natürlich könnt ihr auch erst mal versuchen ob die Falle so erfolgreich wirkt, dass ihr Teile eurer Ernte retten könnt.

Kirschessigfliegen-Falle selber machen und aufhängen

Eine Falle müsst ihr nicht teuer kaufen sondern könnt ihr einfach selber bauen. Ihr benötigt:

  • Plastikbecher
  • Plastikfolie (einfach eine Verpackungsfolie die ihr ansonsten entsorgen würdet oder ein altes gebrauchtes Gefriersackerl)
  • Gummiringerl
  • Schnur zum Aufhängen
  • Draht/Spieß, Kerze und Feuerzeug
  • Apfelessig
  • Rotwein
  • Spülmittel
  • Wasser

So, los geht’s:

Pro Becher sollten etwa 3 cm Köderflüssigkeit eingefüllt werden, das heißt je nachdem wieviele Fallen ihr befüllen wollt wählt ihr eure Zubereitungsmenge.

Mischt Apfelessig 1:1 mit Wasser. Dann fügt Rotwein dazu, sodass die Flüssigkeit eine schöne Brombeerige Farbe bekommt :o) Jetzt noch ein Tropfen Spülmittel dazu – das reduziert die Oberflächenspannung sodass die Übeltäter zu Boden sinken und sich nicht wieder ans Ufer retten können.

Zündet eure Kerze an und erhitzt nun die Spitze eures Drahtstücks oder Drahtspießes und brennt ringsherum kleine Löcher in den Plastikbecher (ca. 5 cm vom Boden entfernt, sodass die Flüssigkeit nicht ausrinnt falls die Fallen später etwas schief im Gebüsch hängen).

Nun etwa 3 cm der Köderflüssigkeit einfüllen, und die Plastikfolie mit dem Gummiring am oberen Becherrand fixieren. Ihr könnt natürlich auch eine verschließbare Plastikflasche verwenden.

Diese Fallen hängt ihr nun in eure befallenen Sträucher und tauscht sie etwa 1 mal wöchentlich oder spätestens alle 2 Wochen aus. Kontrolliert sie auch zwischenzeitlich immer wieder einmal. Manch gelangweilte Krähe vergeht sich möglicherweise an diesem tollen neuen Spielzeug im Garten …

Fertige Fallen
Kirschessigfliege bekämpfen

Für die nächste Saison vorbeugen

Von Kirschessigfliege befallene Sträucher schneiden

Durch Ausschneiden der befallenen Sträuchern sorgt ihr für eine gute Luftzirkulation!

Frühzeitig Kirschessigfliegen-Fallen aufhängen

In der kommenden Saison hängt ihr bereits bei Farbumschlag der Früchte von Grün auf Rot die Fallen auf.

Regelmäßig durchernten

Lasst reife Früchte nicht zu lange am Strauch hängen sondern erntet eure Sträucher regelmäßig ab damit überreife Früchte dem Schädling nicht als Vermehrungsort dienen können.

Mulchen

Mulcht den Bereich unter euren Sträuchern, beispielsweise mit Rasenschnitt.

Kirschessigfliegen-Netz

Es gibt ein eigenes Kirschessigfliegennetz mit welchem ihr eure Sträucher schützen könnt. Es hat eine maximale Maschenweite von 0,8 mm sodass der Schädling nicht zu den Früchten kommt. Es ist aber nur für Kulturen geeignet, die nicht zeitgleich reife Früchte und Blüten tragen, denn sonst könnten ja auch die bestäubenden Insekten nicht zu den Sträuchern vordringen. Für meinen Holunder wäre es also eine Lösung.

Man muss hierbei aber darauf achten, dass die Früchte nicht beim Netz innen anstehen, denn sonst könnte ja das Fliegenweibchen dennoch tätig werden. Auch muss man sicher sein, dass derzeit kein Befall vorliegt, denn sonst sperrt man den Schädling im inneren des Netzes ein. Vielleicht versuche ich es mit einem Teil meines Holundertrauches und lasse den anderen Teil “frei”.

Natürliche Feinde der Kirschessigfliege fördern

Nützlinge fördern, das tun wir ohnehin im Biogarten, indem wir auf Chemie verzichten und ihnen Unterschlupf-Möglichkeiten bieten: beispielsweise Florfliegen und Ohrwürmer oder Gallwespen. Aber sie alleine können im Normalfall den Befall nicht in den Griff bekommen.

Habt ihr auch schon eine Begegnung mit diesem Schädling hinter euch? Und habt ihr vielleicht noch zusätzliche Tipps? Vielleicht Gelbtafeln? *grübel* Lasst es mich wissen wie es euch ergangen ist. Gerne ergänze ich den Beitrag noch um eure Erfahrungen damit anderen Hobbygärtnern das Ärgernis erspart bleibt, jedes Jahr erneut gegen die kleinen Biester zu kämpfen.

Bei allem Ärgernis, seid dennoch stolz darauf auf Chemie zu verzichten und einen “natürlichen” Weg aus der Krise zu suchen.

Lebt euren Hang zum Grünen!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*