Wenn du alles um dich vergisst

Heute ist euer detektivisches Gespür gefragt! Findet den Zusammenhang:

Die Gemüselasagne im Rohr duftet schon etwas angeknuspert.

Ich habe einen Krampf im linken Fuß.

Meine Zehen sind eiskalt, die Nase läuft.

All das bemerke ich erst nach etwa einer halben Stunde tranceartigem Zustand.

Jaaaa, ihr habt es schon geahnt! Eigentlich wollte ich nur einen kurzen Blick raus werfen, und mich ein paar Minuten in eine Decke eingewickelt in die Sonne setzen. Da fiel mir ein, dass ich ja am Bauernmarkt nicht widerstehen konnte, und ein paar Frühjahrsboten geshoppt habe. Da konnte es dann gar nicht schnell genug gehen: Zehn Minuten später bin ich schon am Terrassenboden gekauert und habe geschaufelt, gepflanzt und dekoriert. Irgendwie habe ich vergessen, Schuhe anzuziehen und habe stattdessen meine trendy Wollsocken auf die kalten Betonplatten ausgeführt. Wurscht! Das Taschentuch wäre grundsätzlich griffbereit gewesen aber die Finger voller Erde. Hände waschen hätte einfach die Romantik zerstört! Eeeennndlich, was für ein wunderbarer Ausblick auf den nahenden Frühling!


Ab in den neuen Pflanztopf!

Die Hyazinthen und Traubenhyazinthen wurden übrigens in gewöhnliche Gartenerde gepflanzt. Ganz unten sollte wie immer eine Schicht Kies, Steine, Tonscherben oder Ähnliches Platz finden, sodass überschüssiges Wasser leichter abfließen kann. Wenn ihr die Blümchen ebenfalls in ein unten geschlossenes Behältnis pflanzen wollt, so wie ich es mit meiner Vase gemacht habe, dann ist einfach ein besonderes Maß an Gefühl gefragt um die Neuankömmlinge weder zu ertränken noch verdursten zu lassen. Dekoriert habe ich ganz schlicht mit etwas Rindenmulch und Moos.

Pflege

Da es draußen doch noch etwas frisch ist – vor allem Nachts – durften die Hyazinthen sich bei mir im Wohnzimmer breit machen. Wenn sie eines Tages abgeblüht sind, schneidet man nur die Blütenstängel ab und wartet, bis das Laub von selbst vertrocknet, bevor man es abschneidet. So sammeln unsere kleinen Freunde Kraft für’s nächste Jahr!

Langfristige Bindung

Ich werde meinen Hyazinthen nach dem Abblühen ein nettes Plätzchen im Garten suchen, wo sie mich im kommenden Jahr überraschen dürfen (weil ich natürlich vergessen werde, wo ich sie eingepflanzt habe!). Aber daran zu denken ist jetzt noch viel zu früh! Die Blüten der Traubenhyazinthen beglücken mich jetzt schon in aller Dankbarkeit für das neue Zuhause mit ihrem Duft und sorgen für die richtige Stimmung. Yaaayyy, ich will mehr!
Habt ihr auch schon dafür gesorgt, dass sich der Frühling bei euch willkommen fühlt?
PS: die Lasagne war übrigens auch noch perfekt auf den Punkt, und schon fast kitschig gut!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*