Eine Handtasche fürs Leben: aus Holz

Bei meinem letzten Besuch im s’Fachl  in Graz, sind sie mir sofort aufgefallen: die Holzhandtaschen, die Armreifen mit dem steirischen Panther und die Ohrringe aus Holz. Schnell war kreative Geist dahinter – Thomas Neuhold mit seiner Firma Neuholz – ausfindig gemacht und ein Treffen vereinbart. So kann ich euch heute einen kleinen Einblick in sein Leben, seine Ideen und Denkweise, sowie seine tollen Produkte gewähren. Seid gespannt!

Die Idee, die 15 Jahre lang reifte

Thomas Neuhold’s Augen leuchten, während er mir erzählt, wie seine Holzhandtaschen Schritt für Schritt in liebevoller Handarbeit entstehen. Vor 21 Jahren hat sich der gelernte Tischler an seiner ersten Holzhandtasche versucht – sie entstand aus Überresten des Rolloschranks, den er gerade in einer Küche eingebaut hatte. „Die Damen sind ja eh immer auf der Suche nach  etwas Neuem, Außergewöhnlichem.“, denkt er sich. Doch offenbar sollte es noch nicht soweit sein, dass Thomas mit seiner Idee die Damenwelt erobert. Und so ruhte das erste Modell, und die gesamte Idee für unglaubliche 15 Jahre. Nach einem seiner zahlreichen USA-Besuche gräbt er seine Idee schließlich vor 6 Jahren wieder aus und startet durch. Zahlreiche Presseberichte, Fernseh- und Radioberichte später, sitze ich in Thomas Neuhold’s Küche und er erzählt mir von seinem Leben und wie alles um seine Holzprodukte geschah.

Holzhandtaschen, mit Liebe von Hand gefertigt

Vor mir liegt die dunkle Holzhandtasche, die ihre eigene Ausstrahlung und Seele zu haben scheint. „Die ist aus einem alten Weinfass!“, schmunzelt Thomas und scheint meinen ungläubigen Blick zu genießen. Spätestens jetzt wird mir klar, dass ich an diesem Freitag Nachmittag, nach einer anstrengenden Arbeitswoche, an keinem Ort lieber sein möchte als an diesem, und lausche den spannenden Geschichten, die der Tischler zu erzählen hat.

Die kleine Clutch aus Eiche massiv hat es mir aber besonders angetan. Immer wieder muss ich sie in die Hand nehmen, darüber streichen, sie öffnen und wieder schließen.

Kennt ihr dieses Gefühl wenn ihr Barfuß über einen geölten Holzboden lauft? Dieses kleine Handtäschchen ist für mich dieses Gefühl, im Kleinformat, zum Mitnehmen sozusagen. Ihr Innenleben besteht aus dunklem Leder, verschlossen wird sie mit einem kleinen Magnetverschluss. Das Schwemmholz für die Griffe – ein Markenzeichen der Neuholz-Taschen – liest Thomas am Ufer der Raab auf. „Und das Leder für die Riemen und das Innenfutter meiner Taschen hol‘ ich mir vom Schmidt in Wollsdorf. Das ist was ganz was Feines. Mir ist es wichtig, dass alles aus unserer Region kommt.“, erklärt er.

Holzhandtaschen von Neuholz

Taschengriff aus Schwemmholz

Holzhandtasche Neuholz

Regionalität hat großen Wert

So erzählt der kreative Tischler auch, dass ihn regelmäßig Firmen aus China anschreiben würden um ihm eine günstige Fertigung in China anzubieten. „Wenn du irgendwo eine Holztasche um 40 € siehst, dann weißt du ganz genau, dass die aus China kommen  muss“, sagt er. Doch er hat eine Mission. „Ich will den Menschen die Natur wieder näher bringen.“ So gehe es zwar mit der Grundeinstellung vieler Menschen eh schon in die richtige Richtung. Doch viel zu viele sind immer noch darauf versessen, alles zum günstigsten Preis zu erhaschen.

Etwa 10 Stunden dauert die Einzelanfertigung einer Holzhandtasche. Mittlerweile fertigt Thomas 10-15 Taschen einer Art auf einmal, damit er bei den einzelnen Arbeitsschritten Zeit spart. Die Taschenpreise von 95 bis 210 € sind für diesen Aufwand meiner Meinung nach sehr moderat.

Zudem steht Thomas Neuhold an vielen Wochenenden auf verschiedensten Märkten. Auf Holzmärkten, Kunsthandwerksmärkten, und – ganz wichtig – Christkindlmärkten. Die Holzarmreifen und dazu passende Ohrringe sind eben perfekte kleine Wichtelgeschenke. Die bunten Oberflächen sind veredelte Furniere, die er in Italien ausfindig gemacht hat. Sie sind der einzige Bestandteil, der nicht aus der Region kommt, weil es hier leider nichts vergleichbares gibt.  Er verleimt die 0,7 mm dünnen Furniere mit zwei weiteren dünnen Holzschichten. „Zwei mal längs, und einmal quer verleimen, dann hast ein Sperrholz gemacht.“, erklärt Thomas und ich notiere mangels Fachkenntnissen fleißig mit. Einmal in Form gebracht, bleibt das bunte Sperrholz seiner Form treu und der Tischler schleift und ölt es zwei Mal, bevor es ans Ohr oder Handgelenk der Damen darf.

Neuholz Armreifen grünes Furnier

Armreifen Neuholz grün

Neuholz Holzarmreifen und Ohrringe

© Neuholz
Neuholz Armreifen steirischer Panther (2)
© Neuholz

Bereit für die Realität

„Muss ich Angst haben, dass es mir die Tasche aufweicht, wenn uns – mich und das Täschchen – der Regen erwischt?“, frage ich. Und Thomas versichert mir, dass das geölte Holz keinen Schaden nehmen würde. Und ich denke mir amüsiert,  dass die Holzhandtasche vermutlich nach einem Regenguss noch das bessere Bild abgeben würde, im Vergleich zum Rest meiner Erscheinung.

Sollte die Tasche nach ein paar Jahren unschöne Stellen aufweisen, kann man sie etwas abschleifen und neu ölen. Bei einem gröberen Schaden hilft der Tischler mit einer Reparatur – zum Beispiel durch Tausch einer Holzlamelle – aus.

Individuelle Vielfalt: Taschen, so unterschiedlich wie die Menschen, die sie tragen

Während der Plauderei sind die Holzhandtaschen rund um mich mehr geworden: Eiche massiv mit Trageriemen aus Loden und Dirndlstoff, wurmstichiges Altholz, bunte Taschen mit veredelten Furnieren. „Das hier ist gebürstetes Hirnholz. So etwas findest du sonst definitiv nirgends!“, erklärt Thomas, und ich nehme mir vor, den Begriff zuhause zur Sicherheit nochmal zu googeln um mich nicht zu blamieren. Der Begriff bedeutet, dass das Holz in 90° zur Längsachse geschnitten wird und damit die Jahresringe als vollständige Kreise oder Teilkreise zu sehen sind. „Das gefällt mir“, platze ich heraus. „Das erinnert mich an die Arbeitsfläche in der Küche meiner Oma!“ und beiße mir sogleich auf die Zunge, aus Angst den kreativen Geist mit meiner eigentlich positiv gemeinten Bemerkung beleidigt zu haben. Doch er sagt: „Ja genau, solche Arbeitsflächen gibt’s, die kenn ich auch!“ und verräumt die Tasche wieder an ihrem Herkunftsort.

„Die Ideen“, sagt Thomas „kommen oft in der Nacht. Dann schreibe ich halt schnell etwas auf oder mache eine Zeichnung.“ Auch in der freien Natur, im Wald, fallen dem Gründer von Neuholz neue Konzepte ein.

Holzhandtaschen in verschiedenen Größen

Holzhandtaschen mit Loden- und Dirndlstoff als Träger und Innenfutter

Holzhandtasche in Tropfenform

Holzhandtasche in Ast-Optik

Holzhandtasche von Neuholz

 

Massives Leichtgewicht

Ich bin überrascht, wie leicht die Holzhandtaschen sind. Nur 400 bis 500 Gramm wiegt eine Holzhandtasche – leer, wohl gemerkt – das fühlt sich leichter an als bei so mancher Lederhandtasche, die im Handel zu finden ist. Wer die Tasche also für besondere Anlässe ins Auge fasst, muss keinen Vertrag im Fitnessstudio unterschreiben. Ein paar Scheinchen, ein Handy und eine Kreditkarte – mehr brauchen wir in Wahrheit eh nicht mit auf Achse.

Holzprodukte mit Seele

Zu Beginn unserer Unterhaltung hatte ich mir noch gedacht: „DER scheint echt viele Leute zu kennen!“, erzählte er doch von seinen zahlreichen Reisen in die USA und nach Kanada, wo er in so betitelten „Auszeiten“ sowohl Ferienhäuser auf einer Organic Farm baute als auch seinem langjährigen Freund und ausgewandertem Bäcker bei  der Auslieferung des frischen Gebäcks unterstützte. Doch nach zwei Stunden, in denen der Kreativtischler mir in keiner Sekunde das Gefühl gab, ihm wertvolle Zeit seines Wochenendes zu stehlen, wundert mich gar nichts mehr. Schon längst haben wir das Handtaschen-  und Armreifenthema hinter uns gelassen und lachen über persönliche Schwächen und diskutieren über Träume und Zukunftspläne. „Da darfst aber noch nix darüber schreiben!“, mahnt mich Thomas, und ich komme mir vor wie eine Verbündete, als ich Stunden später in mein Auto steige und ins Wochenende fahre.

Die tollen Holzprodukte von Neuholz, die nicht nur aufgrund der Geschichte der verwendeten Materialien ihre eigene Seele haben sondern vor allem dank der unglaublichen Liebe und Begeisterung des Herstellers einzigartig sind, gibt es  mittlerweile in 10 Geschäften in Österreich und in einem Shop in den USA zu kaufen. Schaut vorbei, zum Beispiel im s’Fachl in Graz, um euch selbst einen Eindruck zu verschaffen oder lasst euch von Thomas ein ganz individuelles Modell anfertigen!

Nun, wie gefallen euch denn der Holzschmuck und die Holzhandtaschen? Habt ihr sie gar schon gekannt oder seid selbst schon ein stolzer Besitzer? Lasst es uns in den Kommentaren wissen! Auch Fragen werde ich natürlich gerne beantworten und bei Bedarf an Thomas Neuhold weiter geben!

Lebt euren Hang zum Grünen!

Wenn ihr auf der Suche nach weiteren tollen Produkten aus Holz seid, dann findet ihr auch kreative Ideen in meinem Bericht über das Mitbringsel, das es mittlerweile schon in vielen weiteren Modellen zu kaufen gibt!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*