Buchvorstellung: Haut und Haare

Wenn ihr schon länger mit dem Gedanken spielt, endlich ein Körperpflegeprodukt oder ein sanftes natürliches Heilmittel selbst herzustellen anstatt immer gleich auf die vermeintliche Lösung aus dem Apotheke oder Drogeriemarkt zurück zu greifen, dann habe ich heute genau das Richtige für euch. Denn ich darf euch ein ganz besonderes kleines Büchlein mit dem Titel „Haut und Haare“ vorstellen. Ganz kompakt vermittelt es Grundlagen für Neueinsteiger ins Thema und hält als Rezepte-Nachschlagewerk für alte Hasen her. Von Lippenherpes bis Hautpilz, von leichten Verbrennungen bis hin zu Insektenstichen – schon bald schmiert auch ihr mit Selbstgemachtem!

Manchmal ist es schon spannend, welch wundersame Zufälle das Leben für uns bereithält. Da lese ich eben noch gespannt einen Artikel über den „Alpen-Apotheker“ Arnold Achmüller in einem meiner Lieblings-Magazine, und ein paar Tage später finde ich eine Anfrage in meiner Inbox, ob ich nicht Lust hätte ein bisschen in seinem neuen Buch zu schmökern und euch darüber zu berichten*. Das war eindeutig einer dieser Momente, in jenen ich mich zusammen nehmen muss, um nicht vor Freude wie ein kleines Rumpelstilzchen um meinen PC herum zu hüpfen. Meine Bürokollegen wissen ja, dass dieses Szenario durchaus ein denkbares ist. Aber nun lasst uns gemeinsam in diesem kleinen Nachschlagewerk blättern!

Heilwissen für Haut und Haare kompakt zusammengefasst

Eines gleich mal vorweg, noch bevor wir in die Themen der Zubereitungsarten, Heilwirkung oder Rezepte eintauchen. Hier hat jemand die grundlegendste Regel verstanden, die es bei der Vermittlung von Wissen anzuwenden gibt: Reduktion. Sämtliches verfügbares Wissen auf das Wesentliche zu reduzieren und sich zu überlegen wie man es jemandem vermitteln kann, der noch nicht tief in die Materie eingetaucht ist, ist eine Gabe die nicht jedem vergönnt ist. So gibt es auch zig dicke Bücher mit Heilpflanzen und Rezepten, die förmlich überquellen vor Informationen, ohne für den Leser die wesentlichen Punkte erkennbar zu machen. Das kleine Buch fokussiert sich auf ein Thema und bietet Inhalt, genauso wie es der Titel verspricht – das gefällt!

Einstieg in die Herstellung von Kräuterölen, Salben, Gels und Co.

Für die Behandlung  unserer Haut und Haare setzen wir hauptsächlich auf Heilpräparate, die für die äußerliche Anwendung gedacht sind. So kommen sie direkt mit dem erkrankten Hautgewebe in Kontakt und können die Heilung einleiten. Dabei ist aber nicht bei jedem Krankheitsbild dieselbe Behandlungsform sinnvoll. In der Einleitung gibt Arnold Achmüller einen kleinen Einblick in die verschiedenen Arten von Zubereitungen und ihrer Anwendungsbereiche. So wird hier unterschieden in beispielsweise Umschlag und Wickel, Gel, Creme, Hydrolotion, Creme, Fettsalbe und Öl und in einer kleinen Tabelle erklärt, ob die Zubereitungsart kühlend oder wärmestauend, fettend oder austrocknend wirkt bzw. ob sie leicht oder schwer abwaschbar ist.

Verschiedene Zubereitungsarten auf Kräuterbasis je nach Zweck

Gleich danach geht es auch schon los mit den Grundlagen zur Herstellung von Pflanzenauszügen inklusive Tipps und Informationen zu den verschiedenen Ölsorten die ihr dafür verwenden könnt. Wie auch später bei den Rezepten, sind immer wieder wertvolle Hinweise nachzulesen. Ich wusste beispielsweise nicht, dass Kokosöl als komedogen gilt, also die Entstehung von Mitessern fördern kann. Wenn ihr also die Neigung zu Hautunreinheiten habt, empfiehlt euch der kleine Ratgeber auf eines der anderen genannten Pflanzenöle auszuweichen.

Grenzen der Selbstmedikation

Als studierter Pharmazeut legt Autor Arnold Achmüller Wert auf die wissenschaftliche Erforschung der Wirksamkeit der Heilpflanzen, die schon durch unsere Großmütter Anwendung fanden. Auch wenn die Wirkeigenschaften vieler Pflanzen verblüffend sind, zeigt der Autor im Buch auch ganz klare Grenzen der Selbstmedikation auf und stellt klar, das unsere Kräuterapotheke keine Wunderwaffe ist. Bei leichten Beschwerden wie trockener Haut, leichten Verbrennungen, Akne oder juckender Kopfhaut, wird sich jedoch unser Körper über die sanfte Hilfe aus der Natur freuen. Bei schwerwiegender Erkrankung ist ganz klar ein Arzt aufzusuchen und gegebenenfalls mit ihm zu besprechen, ob ein natürliches Heil- und Pflegemittel unterstützend zur ärztlichen Therapie angewendet werden kann und soll.

Buchinhalt und Struktur

Nach der kurzen Einleitung ist das Buch in 12 Kapitel gegliedert, die jeweils 2-3 zum Thema passende Rezepte beinhalten. Die Themenkreise sind

  • Pflege- und Anti-Aging-Produkte
  • Unreine Haut und Akne
  • Kleinere Wunden und leichte Verbrennungen
  • Insektensichte
  • Ekzeme, Juckreiz und trockene Haut
  • Lippenherpes
  • Haut- und Nagelpilz
  • Juckende Kopfhaut, Schuppen und Haarausfall
  • Schuppenflechte und Neurodermitis
  • Venenprobleme
  • Hämorrhoiden
  • Furunkel

Rezeptübersicht für Herstellung von Cremen, Salben, Gels auf Kräuterbasis

Bevor es an die Herstellung der Produkte geht, gibt es aber zu jedem Thema eine kurze erklärende Einleitung, inklusive Hinweise unter welchen Umständen man einen Arzt aufsuchen sollte, anstatt selbst herum zu doktern.

Kapitelübersicht im Buch Haut und Haare

Die Rezepte selbst beinhalten eine kurze Erklärung warum und auf welche Art das Produkt gegen die genannten Beschwerden hilft und worauf zu achten ist. Was mir besonders gut gefällt ist, dass sie super übersichtlich gegliedert sind in

  • Zutaten
  • Zubereitung
  • Tipps
  • Tagesdosierung
  • Haltbarkeit

Zusätzlich gibt es jeweils grafisch abgehoben am äußeren Seitenrand eine Abschätzung zum benötigten Zeitaufwand und Informationen zu kuriosen Hintergründen. Da bin ich als alter Formatierungs-Nerd ganz aus dem Häuschen! Zwischendurch ist das Buch mit ein paar Bildern aufgelockert.

Rezept im Buch Haut und Haare - Salben, Gels, Cremen mit Kräutern selber machen

Achmüller Rezept Zutaten und Hinweise

 

Rezepte auf Kräuterbasis für Haut und Haare

 

Mein Fazit

Das Büchlein „Haut und Haare“ ist ein kompaktes und gut strukturiertes Nachschlagewerk mit detaillierten Anleitungen, bei denen man nichts falsch machen kann. Die Rezepte sind also ganz klar auch für Anfänger geeignet. Ein wunderbares kleines Geschenk für Naturbegeisterte mit Warnhinweisen und Verweisen auf eine professionelle ärztliche Behandlung an den richtigen Stellen.

Die Details zum Buch

  • Titel: Haut und Haare
  • Autor: Arnold Achmüller
  • ISBN: 978-88-7283-630-9
  • Verlag: Edition Raetia
  • Preis: 10,00 €

 

Wenn das kleine Buch nun auf dem einen oder anderen Wunschzettel für Weihnachten gelandet ist, freue ich mich von euch zu erfahren wie es euch gefällt und ob ihr schon ein Lieblings-Rezept gefunden habt. Ich wünsche euch viel Freude beim Lesen und Ausprobieren der Naturheilmittel.

Lebt euren Hang zum Grünen.

*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Edition Raetia.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*