15-Minuten-Rezept für Senfgurken süß-sauer

Heuer haben wir erstmals drei Snackgurken-Pflanzen im Garten. Sie wuchern wie wild und liefern jeden Tag ein paar 10-12 cm große Gurken, die perfekt sind um sie zur abendlichen Jause dazu zu naschen. Aber wer hat schon Lust, jeden Tag das Gleiche zu essen? Um zu verhindern, dass mir die Gurken bei den Ohren heraus wachsen, habe ich nach einer einfachen und schmackhaften Möglichkeit gesucht, sie haltbar zu machen. Und hier ist sie nun!

Als ich Anfangs daran dachte, Obst und Gemüse einzumachen und haltbar zu machen, hatte ich irgendwie sofort das Bild meiner Oma im Kopf, wie sie stundenlang mit umgebundener Schürze in der Küche stand und im Kessel rührte. „Kompliziert, langwierig, und viel zu viel Aufwand für meine die kleinen Mengen die mein Zwergen-Garten abwirft“, dachte ich mir. Dabei kann es so einfach sein! Da ich gerne diese süß-sauren Gurkensticks esse, die es im Supermarkt zu kaufen gibt, war es mein Ziel etwas Ähnliches selbst zu machen. Als ich die erste selbst eingelegte Gurke probiert habe, dachte ich spontan, sie seien zu süß geraten, aber nachdem sie eine Woche später besser durchgezogen waren, fand ich sie perfekt. Aber probiert das Gurken einlegen doch einfach selbst!

Mein Rezept ist auf einen kleinen Garten mit geringen Mengen pro Tag ausgelegt, sodass es sich auszahlt, auch wegen fünf kleinen Gurken das Geschirr anzupatzen. Aber ihr könnt es natürlich beliebig variieren und an euren Geschmack und eure Mengen anpassen!

Zutaten für Senfgurken süß-sauer

  • 5 Snackgurken (das waren etwa 200 g)
  • 1 Zwiebel, in Ringe geschnitten
  • ein paar Zweige Dill und/oder Bronzefenchel
  • 100 mL Aceto Balsamico bianco
  • 100 mL Wasser
  • 100 g Zucker
  • 1 EL Senfkörner
  • 1 TL Salz
  • ggf. noch 1 TL Gewürze, die ihr sonst auch gerne zu Gurken esst. Ich habe eine Feta-Gewürzmischung aus Griechenland, mit Oregano, Thymian und Basilikum verwendet. Ist aber kein Muss zum Gurken einlegen, weil der Dill und Bronzefenchel ohnehin recht dominant im Geschmack sind!

Senfgurken - Zutaten

Gurken einlegen: Zubereitung der Senfgurken süß-sauer

  • Gurken längs vierteln. Je nach Größe eurer Gläser eventuell auch noch einmal in der Mitte auseinander schneiden damit ihr sie später leicht hinein schlichten könnt.
  • Gurken, Zwiebelringe, Bronzefenchel und/oder Dill in die sauberen Gläser schlichten.
  • Dann das Wasser, den Essig, die Senfkörner, ggf. Feta-/Gurkengewürz, Salz und Zucker in einem Topf zum Kochen bringen und ein paar Minuten kochen, damit sich Salz und Zucker in der Flüssigkeit auflösen können.
  • Dann die Gläser bis knapp unter den Rand mit heißer Flüssigkeit auffüllen und sofort verschließen.

Es ist nicht nötig, die Gurken mit zu kochen. Auf diese Weise bleiben sie schön knackig. Wer sie lieber weicher möchte, kann sie gemeinsam mit den Zwiebeln ein paar Minuten mitkochen.

Nun noch ein paar Wochen durchziehen lassen und genießen! Aber mehr dazu gleich ;o)

Senfgurken süß sauer

Ab ins Glas - Senfgurken süß sauer

 

Gurken einlegen leicht gemacht

Haltbarkeit der eingelegten Gurken

Äääähm, also,….zum Thema Haltbarkeit kann ich nur schwer eine authentische und professionelle Aussage treffen :o) Also eiiiigentlich halten sich die auf diese Art und Weise eingelegten Gurken mehrere Monate. Man lässt sie ja üblicherweise einmal ein paar Wochen ziehen, damit sie den Geschmack des Suds in sich aufnehmen können. Nun ja… ich konnte einfach nicht widerstehen, und habe nach 2 Tagen das erste Glas angebrochen. Nach drei Wochen war kein einziges Glas mehr übrig. Sie waren einfach zu gut! Aber damit haben sie doch eigentlich genau ihren Zweck erfüllt: sie waren schmackhaft, und wurden genau zu jenem Zeitpunkt genossen, als wir am meisten Lust darauf hatten!

Dann bin ich einmal gespannt, wie lange eure Senfgurken süß-sauer überleben! Viel Spaß beim Gurken einlegen und lasst es euch schmecken!

Lebt euren Hang zum Grünen!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*